Wolfgang Alt
Fachübergeifende Gruppe Theoretische Biologie
an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bonn

 

Curriculum Vitae

Wolfgang Alt
Geboren: 17. Juni 1947 in Hilden (NRW)
Zwei Kinder: Katalin (*1978) und Niklas (*1980), Lebensgemeinschaft mit Petra Kourukmas
1953 - 1966: Schulausbildung mit gymnasialem Abitur
1966 - 1971: Studium der Philosophie, Mathematik und Physik an der Universität Göttingen
1971: Diplom in Mathematik (Prof. Hans Grauert, Mathematisches Institut Göttingen)
1973: Promotion in Mathematik (Prof. Willi Jäger, Universität Münster)
1973 - 1981: Wissenschaftlicher Assistent (zunächst in Münster, dann am Institut für Angewandte Mathematik der Universität Heidelberg)
1975 - 1985: Fortbildung in Zellbiologie am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg
1980: Habilitation in Mathematik mit einer Schrift über "Chemotaxis-Systeme"
1981 - 1986: Heisenberg-Stipendiat
1982 - 1983: Visiting Associate Professor an der University of Utah (Salt Lake City)
1979 - 1986: Mitgründung und Mitglied des SFB 123 "Stochastische Mathematische Modelle" (Universität Heidelberg und Deutsches Krebsforschungszentrum)
seit 1986: Professor und Leiter der fachübergreifenden Abteilung "Theoretische Biologie" in der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bonn

Präsident der European Society for Mathematical and Theoretical Biology (ESMTB), seit 2005
Mitglied in der Society for Mathematical Biology (SMB)
Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Geschichte und Theorie der Biologie (DGGTB)
Mitglied in der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV)

Derzeitige Forschungsgebiete:

Mathematische Modellierung und Simulation von Intrazellulärer Polymer-Dynamik, Zelladhäsion und Zellbewegung, kooperativer Bewegung und Schwarmverhalten

Wissenschaftliche Kooperationsparter an der Universität Bonn:

Institut für Angewandte Mathematik (S. Albeverio, H.W. Alt)
Seit 2006 Mitwirkung im IZKS (Interdisziplinäres Zentrum für Komplexe Systeme)
Institut für Zoologie (G. von der Emde)
Institut für Zellbiologie (D. Fürst, G. Kirfel)
Institut für Physikalische Chemie (U. Kubitscheck)
Institut für Pyhsiologische Chemie (J. Kappler)

Fachübergreifende Lehre im Studium Universale:

Seit 1986 regelmäßiges Seminar zur Theoretischen Biologie (Teilnehmer aus Biologie, Medizin, Mathematik, Informatik und Physik)
Seit 1987 Bonner Biomathematisches Kolloquium, jetzt "Interdisziplinäres Kolloquium Systemtheorie in den Bio- und Geowissenschaften" (gemeinsam mit Kollegen aus der Math.-Naturwissenschaftlichen, Medizinischen und Landwirtschaftlichen Fakultät)
Seit SS 2000 Ringseminar zur Wissenschafts-Theorie und -Geschichte (gemeinsam mit Kollegen aus Biologie, Philosophie, Kognitionswissenschaften und Linguistik)

Stipendien und eingeworbene Drittmittel

1981 - 1986: Heisenberg-Stipendium (Universität Heidelberg)
1986 - 2001: Teilprojektleiter im SFB 256 "Nichtlineare Partielle Differentialgleichungen"
1991 - 1995: VW-Forschungsprojekt "Kooperative Zellbewegung" (DM 490.000, Universität Bonn)
Seit 2001: Mehrfacher Teilprojektleiter im neuen SFB 611 "Singuläre Phänomene und Skalierung in mathematischen Modellen" (Universität Bonn)
Seit 2005: VW-Postdoc-Projekt "Modellierung von Zellbewegung" (Esa Kuusela)