Martin Rost
Interdisziplinäre Gruppe Theoretische Biologie der Universität Bonn

Allgemeines

Seit September 2002 in der Abteilung Theoretische Biologie, bin ich am Projekt B7 des SFB 611 beteiligt. Ich bin "Quereinsteiger" (so heißt das wohl heutzutage) aus der Theoretischen Physik, wie man aus meinem Lebenslauf und meinen bisherigen Veröffentlichungen sehen kann.

Forschungsinteressen

Dynamik von Surfactant-Lipidschichten auf Lungenbläschen. Dieses Projekt ist mein Hauptbeitrag zur Forschung in unserer Arbteilung (Details in Vorbereitung).

Evolution und ökologsiche Populationsdynamik in räumlich ausgedehnten Systemen, vor allem bei Speziationsereignissen. Hier ein Vorabdruck einer Arbeit.

Dynamik und Form von Flüssigkeitsfronten. Vor allem bei Imbibition, d.i. spontanes oder erzwungenes Eindringen, in ein ungeordnetes Medium. Ziel ist, in einem möglichst einfachen Modell allgemeine Gesetzmäßigkeiten (im Physikerjargon "universelle Eigenschaften") der Frontdynamik zu erkennen. Aber auch Richtungen möglicher Anwendungen lassen sich daraus erkennen. Siehe diesen Übersichtsartikel.

Wirt-Parasit(oid)-Dynamik in netzförmig strukturierten Lebensräumen. Ausgangspunkt war für mich die Population von melitaea cinxia auf Aland (Archipel in der Ostsee zwischen Finnland und Schweden), die seit Jahren in der Metapopulations-Forschungsgruppe der Universität Helsinki intensiv studiert wird. Einige interessante allgemeine Aussagen ergeben sich, wiederum aus vereinfachten Modellen (Details in Vorbereitung, hier ein aktueller Artikel).

Seit längerem beschäftige ich mich mit Oberflächendiffusion auf kristallinen (und auch amorphen) Festkörpern und ihrem Einfluß auf die Form. Durch Kontakte im hiesigen SFB ist dieses Interesse wieder etwas aufgelebt, siehe ein kurzer Übersichtsartikel (auch hier: Details später).

Lehre

Im Wintersemester 2006/7 halte ich die

Frühere Lehrveranstaltungen mit meiner Beteiligung (in Bonn).